PHILOSOPHIE

PHILOSOPHIE

"Beginne damit das Notwendige zu tun. Dann mach das Mögliche. Und plötzlich findest du dich dabei wieder, das Unmögliche zu tun."
Hl. Franz von Assisi


Langfristig – entgegen eines „immer schneller, immer mehr, immer billiger“
Bei der Entwicklung individueller Parfums (zum Beispiel über einen Direktauftrag eines Auftraggebers) oder bei meinen Kompositionen in Verbindung mit meinen selbst initiierten Kunstprojekten denke ich langfristig, über Jahrzehnte hinweg. So sind meine Rezepturen mit genauesten Angaben zur Qualität der Rohstoffe hinterlegt; damit ist ein korrektes Nacharbeiten jederzeit geregelt. Entgegen dem „immer schneller, immer billiger, immer mehr“ ist mir besonders daran gelegen, an den Kompositionen – wenn sie denn in einem oft langen Prozess gefunden sind – nichts mehr zu ändern.

Diese „langfristige“ Sicht begründet auch die Wahl meiner Rohstoffe. So arbeite ich mit lebendigen, da natürlich gewachsenen Pflanzendüften. Denn diese Duftessenzen sind etwas ganz Ursprüngliches. Sie gehen nicht über das Bewusstsein, sondern erreichen in Bruchteilen einer Sekunde unser limbisches System. In diesem urzeitlichen Säugetiergehirn sind unsere Gefühle und Erinnerungen gespeichert. Es ist der Bereich unseres Gehirns, den Sigmund Freud das „Unbewusste“ nannte.

Zur Schulung unseres Geruchssinns gehört, die Unterscheidung zwischen Naturdüften und synthetischen Duftstoffen kennen zu lernen.
Ich erlebe hier die allergrößten Defizite. Ein Erlebnis vor kurzem in einem Hotel. Ich öffne morgens meine Tür zum Hotelflur … und mir kommt ein penetranter Männer Eau de Toilette Geruch entgegen; dieser Herr war leider – oder wohl besser Gott sei Dank – bereits verschwunden; in Form seiner Duftwolke jedoch noch unangenehm präsent.

Was passiert mit uns, wenn unsere echte Präsenz, unsere Persönlichkeit, mit diesen oft penetranten „Plastik-Düften“ überdeckt wird? Gehen Sie davon aus, dass 98% der Parfums „keine Natur von innen gesehen“ haben. Es handelt sich um Massenware, vermarktet von besten Marketingabteilungen – ja auch die meisten Luxusduftwässerchen. Sie versprechen uns das „Blaue vom Himmel“, dabei werden diese künstlichen Riechstoffe aus Erdöl synthetisiert; eben - vergleichbar mit Plastik.


Mit ART PARFUM - ein dreifacher Nutzen

1. Reine Pflanzendüfte sind ein Geschenk der Natur an uns und diese als eine Parfum-Komposition zu tragen, damit umzugehen, eine Bereicherung unserer Persönlichkeit, unserer Präsenz.

2. Mit diesem ästhetisch Angenehmen verbinden wir uns auch noch mit einem Netzwerk an fairer Arbeit. Meine Essenzen beziehe ich von zuverlässigen Lieferanten, die mit weltweiten Anbauern anständige Verträge abschließen. Familien haben so ihr gutes Auskommen und was besonders wichtig ist: Sie können von ihrer Arbeit leben; sie müssen nicht ein fragwürdiges Glück in elenden städtischen Ballungszentren suchen.

3. Unsere Wertschätzung für diese Qualitäten unterstützt den biologischen Anbau und die Anbauer weltweit. Es sind erdverbundene Menschen, die mit dem Boden in Sorgfalt und Achtung umgehen.

Share by: